Montag, 28 September 2020 11:40

Motorsport abseits der Norm

Written by
Rate this item
(0 votes)

Motorsport gehört zu den beliebtesten Sportarten weltweit. Ganz gleich, ob Formel 1, MotoGP oder traditionelle Langstrecken-Rallyes – auf dem ganzen Globus faszinieren sich die Menschen für die PS-geladene Symbiose von Mensch und Technik. Doch neben diesen großen Rennserien, die die Massen anziehen, gibt es im Motorsport auch abseits der Norm eine große Spielwiese für Motorbegeisterte Benzin-Narren.

Über Stock und Stein – King of the Hammers

Wer ein wahres Offroad-Spektakel sucht, wird beim King of the Hammers auf jeden Fall fündig. Bei diesem Event wird Dirt-Racing mit Rock-Crawling kombiniert – und das Ganze auf röhrenden V8-Motoren. Seit 2008 verwandelt sich das Johnson Valley in Kalifornien jedes Jahr im Februar für eine Woche zu einem Mekka für Offroad-Begeisterte. In den verschiedenen Rennen auf Quads, Buggys oder großen UTVs geht es darum, wer am schnellsten über Stock und Stein kommt. Jeweils zwei Kontrahenten gehen in 30-Sekunden-Abständen an den Start. Den Kurs über 165 Meilen müssen sie in unter 14 Stunden bewältigen. Das lässt bereits vermuten, welche Strapazen das Rennen hergibt. Über 400 Teams und hunderttausende Zuschauer nehmen Jahr für Jahr an dem King of the Hammers teil – Tendenz steigend.

Untitled 1ultra4racing Thrills, spills, and story lines galore!

Von 0 auf 100 – Drag-Racing

Den meisten Motorsport-Fans dürfte auch das Drag-Racing ein Begriff sein. Bei diesen Beschleunigungsrennen stehen sich in der Regel zwei Dragster gegenüber, die eine gerade Distanz in möglichst schneller Zeit zurücklegen müssen. Traditionelle Distanzen sind die Viertel- bzw. die Achtelmeile. Bei den berühmtesten Serien wie der ProET oder der Super ProET im Amateurbereich und den Top-Fuel-Serien auf professioneller Ebene sind umfangreiche Modifikationen an den Motoren erlaubt, sodass zum Teil mehrere tausend PS unter der Motorhaube der Dragster schlummern. In den Top-Fuel-Klassen legen die Fahrzeuge die Viertelmeile in wenigen Sekunden zurück und stellen damit Formel-1-Fahrzeuge locker in den Schatten. Wenn die Motoren aufheulen und die Starter zum Burnout ansetzen, hält es keinen PS-Freak auf den Sitzen. Auch in Deutschland wird das Drag-Racing seit Jahren immer beliebter.

Gigantische Action beim Monstertruck

Monstertruck-Events gehören zu den spektakulärsten Veranstaltungen im Motorsport. Wenn die großen Monstertrucks in der Stadt sind, gehen einige Autos zu Bruch. Schließlich springen Grave Digger, Bigfoot und Co. am liebsten über Schrottautos – und das wollen die Massen sehen! 1974 baute der US-Amerikaner Jim Kraner aus einem Ford-Pickup den ersten Monstertruck und taufte ihn „Bigfoot“. Heute sind besitzen die Monstertrucks spezielle Stoßdämpfer und andere technische Gadgets. Mittlerweile sind die Monstertrucks auch über den großen Teich gekommen. In Deutschland ist die Monster Jam-Serie beispielsweise sehr beliebt. Alleine in Deutschland gibt es hunderte Hobbyschrauber, die in der eigenen Werkstatt ihre Pickups und Vans zu Monstertrucks ausbauen.

Untitled 2

  

Rasen mähen einmal anders – Lawn Mower Racing

Der Legende nach soll die Idee des Rasenmäherrennens in den 1970er Jahren mit dem Ausspruch „Everybody has a lawn mower“ entstanden sein. Tatsächlich folgte 1973 mit der British Lawn Mower Racing Association die Gründung der ersten offiziellen Vereinigung. Auch wenn es Deutschland bislang noch keinen vergleichbaren Verband gibt, finden hierzulande zahlreiche, regelmäßige Veranstaltungen statt. Dazu zählen unter anderem das populäre Rasenmäherrennen in Jeddeloh, der Große Preis von Büchenberg oder die Niedersachsenmeisterschaft. Gefahren wird auf modifizierten Aufsitzmähern, die zwar kein Mähwerk, dafür einige PS mehr unter der Haube haben.

NASCAR Action auf dem Speedway

In den Vereinigten Staaten ist die NASCAR eine Rennserie mit großer Tradition, in Deutschland ist sie hingegen eher weniger bekannt. Vergleichbar sind die NASCAR-Fahrzeuge mit den europäischen Tourenwagen. Allerdings wird in den Staaten häufig auch einfach auf einem ovalen Speedway gefahren. Hier werden Geschwindigkeiten von weit über 350 km/h erreicht. Favorit der aktuellen NASCAR Cup Serie ist Kevin Harvick mit einer Sportwetten Quote von 2,50 (Stand 24.09.). Da in der NASCAR Tradition weiterhin großgeschrieben wird, gehen die Maschinen mit 5,7 Liter V8-Motoren an den Start.

Geht der Motorsport neue Wege?

So vielfältig sich der Motorsport mit seinen verschiedensten Ausprägungen zeigt, so deutlich ist auch, dass ein Umdenken in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ökologie stattfinden muss. Die Formel-E beispielsweise geht hier voran. Seit 2014 findet diese Serie mit komplett elektrisch betriebenen Fahrzeugen statt. Die Formel E ist ein voller Erfolg und gilt als Zukunft des Motorsports. Doch auch in der Formel 1 hat man sich zum Ziel gesetzt, in naher Zukunft klimaneutral fahren zu können. Bis dahin dürfte es allerdings noch ein weiter Weg sein.

Abseits dieser großer Rennserien können die Fans der ungewöhnlichen Motorsportarten aber weiterhin eine Menge Spaß haben!

Read 225 times Last modified on Dienstag, 20 Oktober 2020 17:33

Leave a comment