PU-Kauf - eure Tipps, bitte!

Mehr
01 Sep 2014 08:38 #11 von picasso
picasso antwortete auf PU-Kauf - eure Tipps, bitte!
Ich kann dir die Bedenken zum Navara nehmen. Die Motordefekte hängen ihm nach, aber mittlerweile ist dass überhaupt kein Thema mehr. In meinem Fall: (2,5 190 PS) jetzt 134.000 km, zweimal Island, viel schnelle Autobahn und viel 3,5t-Hänger ziehen, ein Satz Bremsen, Wartungsdienste, einziger Defekt war ein defekter Turboladerschlauch bei um die 90tkm,

Was spricht für ihn?
  • Bezahlbar, vor allem wenn jetzt der Neue kommt, werden die Gebrauchten im Preis weiter fallen
  • umfangreiche Ausstattung
  • tolle Flügeltüren beim 1,5er
  • recht komfortabel, trotz hohen Trag- und Zuglasten
  • kernige Optik
  • umfangreiches Zubehör verfügbar

Frage ruhig, wenn welche aufkommen!

auf allen vieren unterwegs

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
01 Sep 2014 19:09 #12 von bb
bb antwortete auf PU-Kauf - eure Tipps, bitte!
Hi Sally,
ist das Thema noch aktuell?

Ich würde darauf achten, dass der PU bereits die grüne Plakette hat, aber keinen Partikelfilter. Also Euro 4. Damit darf er noch in alle Fahrverbotszonen, aber fährt etwas sparsamer und hat auch geringere Wartungskosten.
Ich glaube übrigens nicht, dass die Preise der jetzt auslaufenden Modelle von Nissan und Toyota noch deutlich sinken oder dass viele Besitzer der aktuellen Modelle zügig auf die 2015er Neuerscheinungen mit Euro 6 umsteigen. Ich kann mir eher vorstellen, dass viele die Euro 6 Kosten und Komplikationen erst mal vermeiden wollen.
Beim BT50/Ford Ranger 2AW muss man mit Kupplungsschäden bei etwa 100000km rechnen, wenn das Fahrzeug viel zu schleppen hatte.
Rost ist bei allen PUs ein starkes Problem, die nicht direkt nach Kauf zusätzlich versiegelt und regelmäßig nachgebessert wurden.
Ich habe ja jetzt den direkten Vergleich von Navara und Ranger 2AW, jeweils 1,5 Cab. Der Ranger ist mehr LKW, informiert dich direkt über den Straßenzustand, die 1,5er Kabine hat etwas mehr Platz hinten, Drehstabfederung und Radaufhängung vorne sind primitiver.
Der Navara ist viel weicher, PKW artiger, komfortabler. Der Motor mit seinen 190 PS und das 6 Gang Getriebe sind klasse. Mit unserer Wohnkabine ist der Verbrauch im Stadtverkehr und auf Landstraßen höher, auf der Autobahn bei 100 bis 130 niedriger als beim Ranger.
Der Ranger hatte an den hinteren Flügeltüren Ausstellfenster, der Navara nicht. Aber für den Navara gibt es ein Heckschiebefenster im Zubehörhandel.
Der NP 300 hat auch eine Drehstabfederung vorne und ähnelt damit technisch dem Mazda/Ranger, hat allerdings keine Doppeltüren.

Was die Steuer angeht, hat der Zoll meinen 1,5 Cab auch als PKW eingestuft, ich habe jetzt die hinteren Sitze und Gurte raus und er ist laut TÜV ein 2-Sitzer. Ich hoffe, damit klappt es dann.

Mein Ranger war übrigens innerhalb einer Woche verkauft, die Nachfrage nach Fahrzeugen, die für den Wohnkabinentransport vorbereitet sind, ist erstaunlich groß.

Bernhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: ElkiOffRoad-RangerRedneckBigPitDynomikeSiskomonty
Ladezeit der Seite: 0.033 Sekunden