Ist die Hinterachse überhaupt gefedert?

  • Pritschenschinder
  • Pritschenschinders Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
05 Jan 2018 21:25 #1 von Pritschenschinder
Ist die Hinterachse überhaupt gefedert? wurde erstellt von Pritschenschinder
Leer hüft der L200 schon arg, teilt arge kleine Stöße aus.

Dagegen war der alte :l200: eine Sänfte!

Mit leerem Tandemhänger wird das zur Bandscheibenplage.

Die Hinterachse/Wagenheck fängt bei 40 km/h extrem an zu springen.

Anhängerkupplung, Kugelkupplung, Hinterreifen, alles OK und neu.

Fahrkomfort eine Katastrophe.

Wenn ich das nicht weg bekomme fackle ich die Kiste ab bevor
meine Bandscheiben hin sind.

Die Blattfederung ist hart wie ein Peinerträger, Dämpfung
nicht feststellbar.

Was könnte man tun?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jan 2018 21:45 - 05 Jan 2018 21:46 #2 von Sisko
Hallo Pritschenschinder,

Das hat mein erster Amarok auch gemacht, wurde erst Mitte 2012 besser als die neue Hinterachse kam, die Modelle danach sind dagegen super weich, war auch ein Grund warum ich das Auto eingetauscht habe...

...aber als schnelle kostengünstige Hilfe hatte ich mir einfach 9 Säcke Schmuckkies a 40 Kilo aus dem Baumarkt geholt und direkt hinter die Kabine auf die Ladefläche gestapelt, kosten nur wenige Euros, drei längs nebeneinander und übereinander...

Die 360 Kilo haben das Federn verbessert und im Spritverbrauch war es kaum zu spüren...

Grüße Sisko

don' t dream it, be it!

Amarok / 132 KW BiTDI / Highline / Untersetzung / Diff-Sperre
Letzte Änderung: 05 Jan 2018 21:46 von Sisko.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Pritschenschinder
  • Pritschenschinders Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
05 Jan 2018 21:53 #3 von Pritschenschinder
Pritschenschinder antwortete auf Ist die Hinterachse überhaupt gefedert?
Beim Amarok gibt es wohl zwei "Härtegrade" für die Blattfederung, eine für 700kg Zuladung (weicher) und eine für volle Zuladung.

Vielleicht sind auch die hinteren Dämpfer Schund.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Jan 2018 06:10 #4 von xwo
Ich vermute, der neue L200 hat mehr Zuladung als der Vorgänger. Damit ist die Hinterachse straffer.
Aus meiner Sicht gibt es drei Möglichkeiten:
1. Luftdruck Hinterachse zu hoch
2. Fahrwerk aus de Zubehör verbauen, z.b. ein weiches OME
3. Für Beladung der Hinterachse sorge, damit die Blattfeder einfedern

Grüße
Henrik

X350d Power Edition
Ford Ranger Wildtrak 3.2, Automatik, 265/75R16 Cooper Discoverer S/T Maxx

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Jan 2018 10:15 #5 von Sisko
Hallo Pritschenschinder,

Das war schon die Komfortfederung, bis 700 Kilo Zuladung...

Mitte 2012 hat der Amarok eine neue Hinterachse mit geänderter Federung bekommen, die weicher federt, bei gleicher Zuladung ohne beim Beladen durch zu sacken..., als der Amarok aus Hannover kam, wurde er sogar noch minimal tiefer und hat noch mal komfortablere gefedert...

Grüße
Sisko

don' t dream it, be it!

Amarok / 132 KW BiTDI / Highline / Untersetzung / Diff-Sperre

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Jan 2018 17:19 - 06 Jan 2018 17:24 #6 von bb
200kg auf der Hinterachse helfen.
Längere Leerfahrten mit leerem Tandemanhänger können auch bei meinem Navara zur Qual werden. Ich vermute, es hängt auch damit zusammen, dass der Anhänger dann noch stärker vorne angehoben wird und seine vordere Achse entlastet ist. Das bringt ihn zum Hüpfen. Ich werde mir deswegen die AHK tieferlegen. Der 1500kg Hänger mit einer Achse läuft leer besser.

Wenn du die volle Zuladung nicht ausnutzt, weichere Federn, da wurde schon OME genannt. Bei OME gibt es Federn in vorkonfektioniert (leicht, mittel, schwer) ein guter Händler wird das Federpaket auch genauer auf deine Wünsche abstimmen. Dazu einstellbare Stoßdämpfer und es wird besser. Aber ein Pickup dieser Klasse ist nun mal eine 4x4 Klein-LKW für 3. Welt Straßen.
Aber richte dich schon mal darauf ein, dass die OME Federn in unserem Klima schnell Rost ansetzen.

Mit dem Reifendruck kann man auch experimentieren. Da hatten wir ja schon einige Diskussionen im Forum.

Bernhard
Letzte Änderung: 06 Jan 2018 17:24 von bb.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Pritschenschinder
  • Pritschenschinders Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
06 Jan 2018 18:01 #7 von Pritschenschinder
Pritschenschinder antwortete auf Ist die Hinterachse überhaupt gefedert?
Wer macht solche Federpakete, gerne auch per PM.

Rost an den Federn ist für mich kein Problem. Meine Fahrzeuge werden 2x im
Jahr mit Konservieröl rausgesprüht, die Federpakete immer richtig satt.

Kann man nicht einfach ein Federblatt rausnehmen, bin hier absolut kein
Fachmann.

Danke!

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Jan 2018 18:29 #8 von bb
Grundsätzlich sollte jeder gute Offroad Betrieb dir bei den Federn helfen können. Die Firma Hurter, die hier im Forum wirbt und die einigen persönlich gut bekannt ist, wäre ein Beispiel.
Die Firma Taubenreuther ist ein wichtiger Importeur für OME und viele andere Offroad Produkte und beliefert als Distributor andere Offroad Betriebe, hat aber auch eine eigene Werkstatt. Du kannst die auch anrufen und dein Problem schildern, vielleicht ergibt sich dann die Lösung.
www.offroad24.d...16030
Wenn der Deeplink nicht funktioniert, gehe nach offroad24.de und dann weiter zu deinem Fahrzeug. Am Ende findest du eine Eingabemaske für eine schriftliche Anfrage. Oder ruf sie an, halte alle Fahrzeugdaten bereit.

Ich persönlich habe gute Erfahrungen mit den OME Federn gemacht, aber OME Dämpfer würde ich nicht noch mal kaufen. Die Profunder werden von allen hoch gelobt und die sind ohne Demontage einstellbar.

Auch mit weicheren Federn wird dein Pickup ohne Ladung weniger komfortabel fahren, als ein Kleintransporter mit Frontantrieb. Der hat nun mal eine sehr schwere Starrachse hinten. Aber die Bandscheiben sollten nicht leiden müssen.
Mit dem leeren Tandemanhänger fahre ich zum Beispiel auf der A44 Kassel-Dortmund auf den schlimmsten Hoppelstrecken nur knapp über 80, das ist erträglicher als 90 oder 95.

Gruß, Bernhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Pritschenschinder
  • Pritschenschinders Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
06 Jan 2018 18:32 #9 von Pritschenschinder
Pritschenschinder antwortete auf Ist die Hinterachse überhaupt gefedert?
Keine Angst, ich bin nicht KFZ-verweichlicht. Etwa 200 Stunden fähr ich im Jahr auf einem ungefedertem Traktor. Das sind echte Geländefahrzeuge! ;)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Pritschenschinder
  • Pritschenschinders Avatar Autor
  • Offline
  • Gold Boarder
  • Gold Boarder
Mehr
06 Jan 2018 18:37 #10 von Pritschenschinder
Pritschenschinder antwortete auf Ist die Hinterachse überhaupt gefedert?
Ich könnte mir vorstellen, das für den L200 und den Fullback sich eine Kleinserie an
"Kompfortfedern" sogar lohnen würde.

Ganz gut hat des dieser sympatische Kerl im Baumaschinenforum24 bei seinen guten Tests, hier beim Fullback eh schon beschrieben, wie nervös das Heck federt.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: OffRoad-RangerRedneckElki
Ladezeit der Seite: 0.205 Sekunden

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Nutzererfahrung zu verbessern und Funktionen bereitzustellen. Mehr dazu