Sonntag, 13 Februar 2022 13:59

Autositzbezüge: Das sollte man beim Kauf beachten

Written by
Rate this item
(0 votes)

Es gibt viele Anwendungsgebiete für Autositzbezüge, egal ob Neuwagen oder Gebrauchtfahrzeug. Mit Sitzbezügen kann man neue Sitze schonen und alte Sitze wieder aufhübschen.

Besonders beliebt sind Sitzbezüge bei Familien mit Kindern oder Haustieren, Handwerkern und Freizeitsportlern. Sie schützen den originalen Bezug vor Dreck und Abnutzung.

Schonbezüge für den Autositz gibt es in vielen Materialien und Farben. In den meisten Fällen ist die Aufgabe die originalen Bezüge zu schonen. Die Sitzbezüge werden dazu wie eine zweite Haut einfach über den originalen Sitz gezogen. Bei Bedarf sind diese wieder schnell abgenommen um sie reinigen zu können, oder in der Waschmaschine bei 30° zu waschen. Sitzbezüge gibt es in den verschiedensten Materialien und Versionen bei jedem Autozubehör Anbieter wie z.B. bei Motointegrator

 

Neopren und Polyester

 Bezüge aus Neopren und Polyester sind nicht nur komfortabel, sondern auch sehr pflegeleicht Punkt diese lassen sich leicht mit einem feuchten Tuch reinigen haben aber den Nachteil, dass man im Sommer auf der glatten Oberfläche leichter ins Schwitzen kommt.

Leder und Lammfell

Hochwertiges Material wie Leder und Lammfell sind teurer in der Anschaffung, dafür aber empfindlicher gegenüber Verschmutzungen und schwerer zu reinigen. Hier stehen in erster Linie die optische Aufwertung des Innenraumes und der Komfort im Vordergrund.

Lederbezüge wirken edel und hochwertig, haben aber auch den Nachteil wie Schoner aus Neopren oder Kunststoff, dass man im Sommer leichter schwitzt, da diese nicht so atmungsaktiv sind.

Lammfell Bezüge sehen eher rustikal aus, erhöhen aber den Sitzkomfort und sind angenehm warm in der kalten Jahreszeit. Für die Sommerzeit sind diese jedoch nicht jedermanns Geschmack.

Holz- oder Kunststoffperlen

Es gibt auch Sitzbezüge bestehend aus vielen kleinen Holz- oder Kunststoffperlen. Diese werden vor allem wegen der Massagewirkung angepriesen. Dadurch soll die Durchblutung während langer Fahrten besser angeregt werden. Sicherlich gewöhnungsbedürftig, jedoch gibt es auch Fahrer die darauf schwören.

Stoffbezüge

Fein gewebte Stoffbezüge gibt es in den vielfältigsten Ausführungen. Egal ob einfarbig, mit Rally Streifen oder bunt bedruckt mit Motiven. Die Vielfalt ist grenzenlos. Diese sind meist auch sehr günstig und daher sehr beliebt. Nachteil gegenüber von Leder oder Neopren ist, dass auslaufende Flüssigkeiten schnell durch den Stoff auf die eigentliche Sitzfläche durchsickern können. Zur Reinigung dagegen, werde diese einfach in die Waschmaschine gesteckt.

Egal für welches Material man sich entscheidet, auf folgende Punkte sollte man besonders achten:

Passform:

Universalsitzbezüge sind meist am günstigsten, jedoch lässt oft die Passform zu wünschen übrig. Diese Bezüge sind für verschiedene Automodelle passend und fallen daher an einem Modell etwas kleiner und an einem anderen Fahrzeug etwas größer aus. Es ist dann schwieriger diese Faltenfrei zu montieren.

Speziell auf das Fahrzeug zugeschnittene Bezüge hingegen garantieren eine gute Passform.

Airbags:

Sollte das Fahrzeug Sicherheits-Airbags im Sitz eingebaut haben, dürfen diese nicht mit Universalbezügen verschlossen werden! Dann immer drauf achten ob die Bezüge für das Automodell geeignet sind und die erforderlichen Sollbruchstellen für die Airbags haben!

Befestigung:

Hochwertige Sitzbezüge legen sich wie eine zweite Haut über die originalen Sitze eines Autos. Im besten Falle werde diese nach dem Überziehen mit einem Reißverschluss oder Klettverschluss verschlossen.

Die günstigere Variante hat meist nur Gummibänder mit kleinen Metallhaken, die mühsam unterm Sitz verspannt werden. Diese lösen sich auch gerne mal oder leiern nach einiger Zeit aus und der Bezug kann sich auf dem Sitz verschieben.

Egal für welche Variante man sich entscheidet, Schonbezüge für Autositze sind eine gute Investition für den Werterhalt eines Fahrzeuges.

 

 

Autositzbezüge, lohnt sich das? 
Es gibt viele Anwendungsgebiete für Autositzbezüge, egal ob Neuwagen oder Gebrauchtfahrzeug. Mit Sitzbezügen kann man neue Sitze schonen und alte Sitze wieder aufhübschen.
Besonders beliebt sind Sitzbezüge bei Familien mit Kindern oder Haustieren, Handwerkern und Freizeitsportlern. Sie schützen den originalen Bezug vor Dreck und Abnutzung.
Schonbezüge für den Autositz gibt es in vielen Materialien und Farben. In den meisten Fällen ist die Aufgabe die originalen Bezüge zu schonen. Die Sitzbezüge werden dazu wie eine zweite Haut einfach über den originalen Sitz gezogen. Bei Bedarf sind diese wieder schnell abgenommen um sie reinigen zu können, oder in der Waschmaschine bei 30° zu waschen. Sitzbezüge gibt es in den verschiedensten Materialien und Versionen bei jedem Autozubehör Anbieter wie z.B. bei Motointegrator. 
 
Neopren und Polyester
 Bezüge aus Neopren und Polyester sind nicht nur komfortabel, sondern auch sehr pflegeleicht Punkt diese lassen sich leicht mit einem feuchten Tuch reinigen haben aber den Nachteil, dass man im Sommer auf der glatten Oberfläche leichter ins Schwitzen kommt.
Leder und Lammfell
Hochwertiges Material wie Leder und Lammfell sind teurer in der Anschaffung, dafür aber empfindlicher gegenüber Verschmutzungen und schwerer zu reinigen. Hier stehen in erster Linie die optische Aufwertung des Innenraumes und der Komfort im Vordergrund.
Lederbezüge wirken edel und hochwertig, haben aber auch den Nachteil wie Schoner aus Neopren oder Kunststoff, dass man im Sommer leichter schwitzt, da diese nicht so atmungsaktiv sind.
Lammfell Bezüge sehen eher rustikal aus, erhöhen aber den Sitzkomfort und sind angenehm warm in der kalten Jahreszeit. Für die Sommerzeit sind diese jedoch nicht jedermanns Geschmack.
Holz- oder Kunststoffperlen
Es gibt auch Sitzbezüge bestehend aus vielen kleinen Holz- oder Kunststoffperlen. Diese werden vor allem wegen der Massagewirkung angepriesen. Dadurch soll die Durchblutung während langer Fahrten besser angeregt werden. Sicherlich gewöhnungsbedürftig, jedoch gibt es auch Fahrer die darauf schwören.
Stoffbezüge
Fein gewebte Stoffbezüge gibt es in den vielfältigsten Ausführungen. Egal ob einfarbig, mit Rally Streifen oder bunt bedruckt mit Motiven. Die Vielfalt ist grenzenlos. Diese sind meist auch sehr günstig und daher sehr beliebt. Nachteil gegenüber von Leder oder Neopren ist, dass auslaufende Flüssigkeiten schnell durch den Stoff auf die eigentliche Sitzfläche durchsickern können. Zur Reinigung dagegen, werde diese einfach in die Waschmaschine gesteckt.
Egal für welches Material man sich entscheidet, auf folgende Punkte sollte man besonders achten:
Passform:
Universalsitzbezüge sind meist am günstigsten, jedoch lässt oft die Passform zu wünschen übrig. Diese Bezüge sind für verschiedene Automodelle passend und fallen daher an einem Modell etwas kleiner und an einem anderen Fahrzeug etwas größer aus. Es ist dann schwieriger diese Faltenfrei zu montieren.
Speziell auf das Fahrzeug zugeschnittene Bezüge hingegen garantieren eine gute Passform.
Airbags:
Sollte das Fahrzeug Sicherheits-Airbags im Sitz eingebaut haben, dürfen diese nicht mit Universalbezügen verschlossen werden! Dann immer drauf achten ob die Bezüge für das Automodell geeignet sind und die erforderlichen Sollbruchstellen für die Airbags haben!
Befestigung:
Hochwertige Sitzbezüge legen sich wie eine zweite Haut über die originalen Sitze eines Autos. Im besten Falle werde diese nach dem Überziehen mit einem Reißverschluss oder Klettverschluss verschlossen.
Die günstigere Variante hat meist nur Gummibänder mit kleinen Metallhaken, die mühsam unterm Sitz verspannt werden. Diese lösen sich auch gerne mal oder leiern nach einiger Zeit aus und der Bezug kann sich auf dem Sitz verschieben.
 
 
Read 373 times Last modified on Sonntag, 13 Februar 2022 14:23

Leave a comment