L200 / Navara / Ranger / Hilux - meine Eindrücke

Mehr
22 Aug 2019 17:28 #11 von bb
Ein Ausflug zum Wohnkabinencenter lohnt auf jeden Fall, wenn du in das Thema einsteigen willst. Parallel zum Caravan Salon in Düsseldorf machen die ihre Hausmesse. Gebrauchte Kabinen gibt es dort auch.
Auf dem Caravan Salon werden kleinere Hersteller eher nicht vertreten sein. Die findest du eher in Bad Kissingen auf der Offroad Messe.
Die Four Wheel Kabinen gibt es auch als Leerkabinen. Da kannst du dann nach deinen Vorstellungen ausbauen oder ausbauen lassen.
Nestle ist seit langem führender Toyota 4x4 Händler und Umrüster. Die sind nicht billig, aber liefern gute Qualität.
Wegen der weltweiten Verbreitung ist das langfristige Ersatzteilangebot und das verfügbare Zubehör auch ein starkes Argument für den Hilux. Bis auf den EU Motor ist das ja ein Weltmodell. Die US Version des Hilux, der Tacoma aus USA ist übrigens auch sehr interessant, nur ein wenig teurer.
Wenn der Hilux 1,5 Cab 2014 bereits mit Doppeltüren lieferbar gewesen wäre, hätte ich mich trotz Mehrpreis ganz klar dafür entschieden und nicht für den Navara.

Bernhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Redneck
  • Rednecks Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Wir können alles, außer Hochdeutsch!!!
Mehr
22 Aug 2019 19:12 #12 von Redneck
Servus!

Ja, stimmt. Nestle holt auch den 4.0 Liter Hilux nach Deutschland. Ist der gleiche Motor wie in der GRJ-Landcruiser-Baureihe und ein super Motor! NAtürlich einen gewissen Spritaufschlag sollte man da schon einkalkulieren. Alleine vom Preis her werden es wohl ein paar vereinzelte bleiben, ist einfach sehr teuer.

Ich hatte in meinem zweiten HIlux ein Chiptuning von 144 auf 173 PS, und zwar von Steinbauer. Ich würde es nicht mehr machen, der gewünschte Erfolg ist ausgeblieben - ich hätte mir vor allem mit dem Wohnwagen mehr Durchzug von unten heraus gewünscht, das war fast nicht zu spüren, trotz 30 PS mehr! Allerdings ist Nestle bekannt für ausgefeilte Sachen, was man so hört, ist das Tuning von ihm perfekt auf den Hilux abgestimmt und macht ihn schon ein wenig flotter! Mein erster Hilux war von Nestle umgebaut, sind nicht die billigsten, ist bekannt in der Szene. Aber machen sehr gute Arbeit, absolute Toyota-Spezialisten! Kannst ja mal Kontakt mit ihm aufnehmen, dann erfährst Du mehr. Mit den 170 PS geht er sicherlich besser, ein Rennwagen wird aber nicht draus. Dafür aber ein solider Pickup, mit dem Du sicherlich wenig Probleme haben wirst!

Das mit der Arroganz von VW hab ich schon öfter gehört - klar, solchen Leuten schmeisst man die Kohle nicht in den Rachen, hätte ich genauso gemacht! Die haben den Knall wohl auch noch nicht gehört, oder sie haben es (noch) nicht notwendig! Gibt aber schon auch da Ausnahmen, mein Kumpel hat einen Amarok gekauft von einem Top-Verkäufer, allerdings war das weit weg von uns in Bayern.

Gruß, Jürgen

Ford Ranger Wildtrak 3.2 (2018)

www.stoapfaelze...s.com

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Aug 2019 10:51 #13 von Stefan L.
Hi,

nachdem ich den Ranger knappe drei Jahre, den L200 mal für eine Woche täglich gefahren bin und den Hilux jetzt seit Ende Juni / gut 5500 km besitze steuere ich meine Meinung auch mal bei.

Zum Vergleich L200 / Ranger hatte ich bereits hier etwas geschrieben:
www.pickuptruck...tlich

Mittlerweile habe ich den Ranger, den ich sehr gemocht habe, im April diesen Jahres durch Totalschaden verloren. Weil ich schnell ein neues Auto brauchte, ich neugierig auf was anderes war und die Konditionen gestimmt haben, ist es ein Hilux DoKa in der Comfort Ausstattung geworden, Tageszulassung ohne Kilometer. Mit Schaltgetriebe allerdings, wie die anderen beiden auch, meine Wertungen diesbezüglich sind für dich also irrelevant.

Zum Ranger:
Wenn er läuft, ist es ein tolles Auto. Rein optisch innen wie außen m. E. der bulligste von allen, Lenkung, Fahrwerk, alles absolut ok. Sein größter Nachteil aus meiner Sicht sind die leider ganz überwiegend unfähigen FFH. Was da alles los ist, du schlägst die Hände über dem Kopf zusammen. Also (leider!) Glückssache, läuft das Auto ohne Mängel, macht er Spaß, hast du in der Garantiezeit Mängel, wird die Freude schnell gedämpft. Außer, du hast eine der wenigen guten Ford Werkstätten die sich wirklich reinhängen.

Zum Mitsubishi:
Tolles Auto, punkt. Mir wäre er optisch zu weich, aber das ist zum Glück Geschmackssache. Vom Fahrverhalten (regelrecht sportlich), Verbrauch, Innengeräusch usw. fand ich ihn super. Dazu kommt das Allradsystem. Nur das Fahrwerk... bockharte Hinterachse, das können die Anderen wesentlich besser, trotz nominal höherer Zuladung.

Zum Toyota:
Ich bin happy. Es hat wohl seinen Grund, warum diese Autos einen Nimbus haben. Fährt wie eine Burg, auch auf übelsten Wegen nicht das kleinste Knistern oder klappern. Fahrwerk, Lenkung super, der Spagat zwischen Nutzfahrzeug und Komfort im Alltag gelingt hier am besten von den dreien finde ich. Sitzposition, besser als die anderen beiden (aber das ist total subjektiv). Das Design innen wie außen muss man mögen. Inzwischen gefällt er mir richtig gut, aber zuweilen vermisse ich die bullige Ranger Front (wobei meiner ein OME drin hatte und zuletzt eine mit Herculiner beschichtete Frontschürze, das sah schon sehr "duty" aus). Der Motor... mir reicht er, ich finde ihn regelrecht spritzig. Aber hier hat jeder andere Ansprüche. Bin auch mit LR 90 TD5 und Blazer K5 6.2 Diesel mit TH400 Getriebe zufrieden gewesen. Selbst damit kam ich mir nicht wie die "Wanderdüne" vor.
Jedenfalls ist der 2,4er von Toyota relativ leise nach dem Kaltstart (im Vergleich zum Ranger 2.2, der jeden Morgen klang als würde eine Tante Ju starten), verbraucht um 8-9 Liter und scheint nach allem, was man hört, generell standfest zu sein.

Ach ja, die üblichen 1,5 Liter Flaschen von Rewe & Co passen auch im Hilux in die Türtaschen. Knapp, aber passt.

Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung,

Grüße

Stefan

2019er Toyota Hilux Revo Doka Comfort, Schalter, OME 884x/EL090R, ORTEC Top Cover mit 22mm Reling, Aruma-Matte
Folgende Benutzer bedankten sich: Redneck

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Aug 2019 18:22 #14 von High-End-LUX
Hallo Leute,

ich habe mir jetzt nicht die ganze Diskussion durchgelesen.
Aber mit Motortuning ist das so'ne Sache!
Ich habe schon viel experimentiert und bin zu folgende Schlussfolgerung gekommen.
Wenn du wirklich mehr Leistung haben möchtest, dann hast du das defenitiv ohne TÜV-Segen.
Die beste Leistungssteigerung hatte ich mit einem Zusatzsteuergerät aus Krefeld erlangt, die aber weder von Toyota, noch vom TÜV gerne gesehen wird.
Das war mir aber egal, denn ich bin nicht kleinkarriert.
Momentan habe ich eine solide Leistungssteigerung mit TÜV- und Toyotasegen.
Hilux 3,0 D4D mit 200PS und eine Drehmomentsteigerung, die man wirklich merkt.
Allerdings ist das kein Vergleich zum illegalen Steuergerät, wo man unbedingt den Ölverbrauch beachten muss.

Gruß
Frank (der immer schraubt)
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
23 Aug 2019 18:46 #15 von bb
Tuning eines Euro 6x Diesel ohne TÜV und Herstellerfreigabe käme für mich nicht in Frage. Ich meine, das ist bei Nestle der Fall und erklärt auch den Preis.
Abzuwarten bleibt, wie lange es solche Möglichkeiten überhaupt noch gibt, denn mit einem getunten Motor müssen nach meinem Verständnis alle Verbrauchs- und Abgastests neu durchgeführt werden.
Das wird in Zukunft auch wesentliche Änderungen bei Reifengrößen und Fahrwerken zur Höherlegung betreffen, wenn es nicht irgendwo Ausnahmebestimmungen für Abweichungen vom Serienzustand gibt oder der Hersteller des Zubehörs nachweist, dass das Zubehör keine Abgas- und verbrauchsrelevanten Änderungen bewirkt.
Ich denke zum Beispiel an die 265/70R17 AT Reifen an meinem Euro 5 Navara, die im Durchschnitt knapp 1l Mehrverbrauch bewirken. Das macht gegenüber den Serienreifen rund 3kg CO2 auf 100km, die ich mehr in die Luft puste. Als Ausgleich muss unser Nachbar seinen Trecker nicht anschmeißen, um mich aus der Matsche zu ziehen. Aber das Argument zählt leider nicht.

Bernhard

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Aug 2019 13:24 #16 von S/T/G
Das Tuning wäre eigentlich auch nur so eine absolute "Notlösung". Wirklich fest damit planen würde ich eh nicht.....bin bei sowas sowieso eher der Skeptiker. Die Hersteller haben die Motoren normalerweise schon bewusst mit genau diesen Leistungsdaten konstruiert. Nicht zuletzt waren die Fahrleistungen im Solo-Betrieb ja auch absolut ausreichend....dass er keine Rennziege ist, ist mir eh klar ;-)

Ich warte aktuell noch auf den Anruf meines Mitsubishi Händlers, dass er einen neuen L200 zur Probefahrt reinbekommen hat. Danach fällt dann die Entscheidung....nach aktuellem Stand aber wohl Hilux, es sei denn der neue L hat ne vernünftige Automatik, dann wohl eher L, aufgrund des besseren Allrad-Konzepts und dem Preisvorteil.
Hier wäre allerdings noch die Frage von oben offen, ob die ich sage mal "eingeschränkte" Wohnkabinen-Kompatibilität auch den aktuellen L200 betrifft? Was genau ist da eigentlich das Problem? Zulässige Zuladung? Rahmen-Stabilität?

Der Navara ist zwar ein echt schönes und komfortables Auto mit nem vernünftigen Preisschild; so richtig Klick will es aber irgendwie nicht machen....kann's nicht begründen, ist ein Bauch-Thema.
Hab mir letzte Woche auch noch ein Angebot für nen Mercedes X machen lassen. Leider hat sich der Händler beim Nachlass wohl vertippt - 6% auf Liste kann er unmöglich ernst gemeint haben. :lachkrampf:

Ich werde berichten ;-) ;-)

Viele Grüße,
Dennis
___________________________________________
2019 Mitsubishi L200 2.2DI-D AT Intro Edition

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Aug 2019 21:49 #17 von High-End-LUX
Lieber Bernhard,

lasse dich bitte nicht so verar...!
Weder die Automobilhersteller, noch unsere Regierung retten unsere Umwelt.
Wer sich immer an Vorschriften hält, die von mediengeilen Politikern in die Runde geworfen werden, der ist immer noch nicht im Bilde.
Bloß weil uns die Medien ständig irgendwelche Theorien verkaufen, heißt es nicht automatisch dass es richtig ist.
Ich bin ein praktisch denkender Mensch und wenn ein untermotorisiertes Auto mehr Kraftstoff verbraucht, als ein optimal getuntes Auto, dann ist es für mich nicht nur wirtschaftlicher, sondern auch umweltschonender.
Mir ist egal was der TÜV sagt, denn Papier ist geduldig.
Hast Du viel Geld (wie Automobilkonzerne), dann ist beim TÜV fast alles erlaubt.
Wenn wir was für die Umwelt tun wollen, dann schaue mal wieviel Müll wir täglich produzieren.
Die Medien haben uns vor ca. 30 Jahren das duale System schmackhaft gemacht und fast jeder Deutsche denkt, dass alles recycelt wird, was in der gelben Tonne (bei uns ist sie gelb) landet.
Seit 30 Jahren verkaufen die Recycling-Unternehmen den Müll ins Ausland als angeblich wertvolle Rohstoffe, die dann in den Meeren landen.
Ob mein Wagen Euro4, 6 oder 24 hat, das ist in meinen Augen völlig egal!
Das größere Problem ist der Müll aber mit den immer wieder neuen Richtlinien für KFZ lässt sich halt viel Geld verdienen.

Sorry
Frank (der immer schraubt)
Folgende Benutzer bedankten sich: Redneck, Sisko, Larsi

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Aug 2019 21:50 #18 von S t e f a n
J. Sport, ehemals TRD - der Toyota Haus Tuner - wäre meine Adresse.

Aber, dass ist das, was Toyota ausmacht. Es gab immer schon weniger Leistung als beim Wettbewerb.
Der Rest ist Geschichte.



Gruß Stefan

Toyota Hilux. Damit 42 Länder und 3 Kontinente bereist.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
25 Aug 2019 22:42 #19 von Tanki
Mit der Leistungssteigerung alleine wird leider nicht alles gut, solange es beim Euro 5 der 6 Auto ist.
Nach Rücksprache mit einem Entwickler bei einem der Anbieter habe eigentlich alle die gleichen Probleme,
Die Abgaswerte dürfen nicht schlechter werden, daher gibt es (fast) keine Änderung im unteren Drehzahlband, da das für die Abgaswertemessung benötigt wird. Daher fallen sämtliche Änderungen erst im oberen Band an, was aber im "Dahingleiten" nicht so oft in Anspruch genommen wird. Wenn Du allerdings die Motoren im allgemeinen höherturig fährst macht sich die Leistungssteigerung natürlich mehr bemerkbar, dann fällt aber die "geringere" Leistung das Toyotas auch nicht so auf.

Der Mitsubishi hat meiner Meinung nach keinen fast 10cm kürzen Radstand und somit bei gleicher Fahrzeuglänge einen 10cm längeren Überhang, was bei einem Wohnkabinenbetrieb meistens nicht von Vorteil ist.

Falles doch getuned werden sollte würde ich legal auch J-Sport favorisieren, oder eine individuelle Anpassung der Motordaten/Mapping beim Tuner des geringsten Mistrauens auf einem Leistungsprüfstand. Dann bitte aber auch nachfragen wir es aussieht wenn mal eine neue Einspritzdüse verbaut wird, und diese auch "angelernt" werden muss.

VG Jörg

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Redneck
  • Rednecks Avatar
  • Offline
  • Moderator
  • Moderator
  • Wir können alles, außer Hochdeutsch!!!
Mehr
26 Aug 2019 06:08 #20 von Redneck
Guten Morgen zusammen!

@ Frank: Absolute Zustimmung!!! :daumenhoch: Die ganze Verarsche hast Du mal mit ein paar Sätzen super auf den Punkt gebracht!!!!

@ Jörg: Auch Zustimmung. Hatte ja selbst das Steinbauer-Tuning verbaut und es ist genauso, wie Du geschrieben hast: Es war eingetragen, wollte ich so. Aber die Leistungsentfaltung war wirklich nur bei höheren Drehzahlen zu spüren, also ein Bereich, den ich nicht so oft fahre! Ich hätte mir mehr "Bumms" von unten heraus gewünscht, vor allem bei Bergfahrten oder im Anhängerbetrieb. Davon war so gut wie nichts zu spüren! Ich würde so was in der Art nicht mehr machen.

Gruß, Jürgen

Ford Ranger Wildtrak 3.2 (2018)

www.stoapfaelze...s.com
Folgende Benutzer bedankten sich: Sisko

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Moderatoren: OffRoad-RangerElkiRedneckmonty
Ladezeit der Seite: 0.045 Sekunden